Should I Stay or Should I Go

Die Nachrichten über den Coronavirus werden immer beunruhigender. Sieht man sich die Weltkarte mit den Infektionsgebieten an bleibt festzuhalten, daß bisher nur wenige Regionen von der Pandemie verschont geblieben sind. Kitas, Schulen, Universitäten und Restaurants werden geschlossen und viele Länder machen ihre Grenzen dicht. Im Moment sitzen wir hier im Norden Portugals, südlich von Porto und schauen uns die Grafik über die regionale Verteilung des Covid-19 an, die im Internet verfügbar ist. Stündlich ändert sich die Lage. Madrid ist jetzt zum Risikogebiet erklärt worden. Unsere Absicht war eigentlich über den Norden Spaniens nach Frankreich weiter zu reisen, um dann Mitte April wieder zu Hause zu sein. Im Moment wissen wir jedoch nicht, ob wir Spanien und Frankreich durchqueren, oder nicht lieber mit Proviant eingedeckt am Rande eines Naturreservates auf bessere Zeiten warten sollen. Wie wird die Situation für uns sein, falls Spanien und/oder Frankreich seine Grenzen schließt? Unter Menschen müssen wir im Moment nur an der Tankstelle und zum Einkaufen im Supermarkt. Doch an diesen Orten schleicht sich langsam die Paranoia an uns heran. Den Griff des Einkaufkorbes zu umfassen wird zur Mutprobe, der Hustenanfall eines Einheimischen an der Fleischtheke zum Vorspiel für den abendlichen Hirnfick. In Portugal gibt es bisher (13. März 2020) nur 112 bestätigte Fälle. Allerdings viele in der Region, in der wir uns im Moment befinden. Die Großstadtregionen Lissabon, Porto und natürlich das klassische Touristengebiet Algarve gehören zu den Orten an denen die häufigsten Infektionen stattfinden. Ja, was nun? Gehen, oder bleiben? Im Moment wissen wir es noch nicht. Wir warten den nächsten Tag ab…

Eine Antwort auf „Should I Stay or Should I Go“

  1. Ganz ehrlich:schaut das ihr Land gewinnt.hier ist es momentan nur punktuell ausgebrochen,rollt aber langsam an.Vorrat einkaufen und am Berg bleiben.Schutz Handschuhe anziehen,das Virus verbreitet sich über Schmierinfektion,nach jedem Einkauf wegschmeißen.wenn die Grenzen dicht sind und ihr selber erkrankt seid ihr mit euren Vorerkrankungen Risikopatienten.und es ist nicht zu hoffen eine bessere Behandlung zu bekommen wo ihr seid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.